Das Projekt

„Es trieft der ganze Erdkreis von gegenseitigem Blutvergießen;und begeht der einzelne einen Mord, so ist es ein Verbrechen; Tapferkeit aber nennt man es, wenn das Morden im Namen des Staates geschieht. Nicht Unschuld ist der Grund, der dem Frevel Straflosigkeit sichert, sondern die Größe der Grausamkeit.“

Bischof Cyprian von Karthago (gest. 258)

Am 1. September 1939 überfiel die deutsche Wehrmacht Polen; 1941 setzte sie den NS-Vernichtungsfeldzug gen „Osten“ in der Sowjetunion mit über 20 Millionen Morden an Zivilisten (darunter drei Millionen Juden, sowie Sinti und Roma) und Kriegsgefangenen fort. Die großen Kirchen im Deutschen Reich predigten den Gläubigen, sie müssten sich an diesem Krieg beteiligen. Der Gehorsam gegenüber der staatlichen Obrigkeit sei von Gott verordnet.
Die entsprechenden Hirtenworte sind den meisten Christinnen und Christen heute ganz unbekannt. Sie wurden in vielen Fällen nach 1945 geschwärzt und in Quelleneditionen unterschlagen. Wo Kritiker an militaristische Predigten und Kirchenschriften erinnern, entflammen bis heute heftige Kontroversen. Das Schuldbekenntnis (2020) der deutschen Bischofskonferenz hinsichtlich der kirchlichen Kriegsbeihilfe eröffnet vielleicht eine neue Perspektive.
Unser digitales Editionsprojekt, ins Werk gesetzt von christlichen Pazifisten/innen, dient der Aufklärung. Jede/r soll sich ein eigenes Bild verschaffen können.
Die Originalquellen und wissenschaftlichen Beiträge sind für Forschende und alle Interessierten in Form von digitalen Publikationen abrufbar (Digital-Bibliothek). Daneben bieten wir gedruckte Buchausgaben an, die überall im Handel erhältlich sind (Buch-Reihe).
Der Bearbeiter dieser Internetseite ist von pax christi (deutsche Sektion) beauftragt worden, zunächst vor allem Bischofsworte aus der römisch-katholischen Kirche zu erschließen. Dies wird ein Schwerpunkt des Jahres 2021 sein. Die historische Arbeit zielt im Sinne des friedensbewegten Theologen Heinrich Missalla (1926-2018) auf die Erinnerung um der Zukunft willen.


Aktueller Beitrag zum 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion:
Peter Bürger: „Germanen versus Slawen“.
Der größte Genozid der Geschichte: „Antislawismus“ als Völkermord-Ideologie hinter dem deutschen Vernichtungskrieg im Osten. In: telepolis, 22.06.2021.
https://www.heise.de/tp/features/Germanen-versus-Slawen-6113363.html